22. Weingourmetmesse in Vaterstetten

Heute am 22. und 23. April 2006 finden zum 22.mal die Weinprobiertage im Münchner Osten statt. von 14:00 – 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr auf dem Gelände des Reitsberger Hof in Vaterstetten. (www.weinspezl.de).

Schön war es, man kommt auf den Bauernhof, die Kinder spielen auf einer großen Wiese Fußball, ein paar andere laufen bei den Pferdestallungen herum und streicheln Pferde. In der einen Ecke ist eine kleine private Grillparty, bei der man ein Spanferkel vom Grill ißt…(riecht schon mal einladend) dann geht man weiter und kommt in die (Messe) Veranstaltung. Ich schaue zu Herrn Landgraf, ein bayrischer sehr netter Mann der mich freundlich begrüßt. “Ja gern, schau di nur um” sagt er, also mache ich das.

Am Eingang ist gleich die älteste Whisky- Destillerie Bayern´s, Robert Fleischmann ( www.fleischmann-whisky.de ) begrüßt im Schottenrock seine Intressenten. Seine Etiketten haben Namen wie Blaue Maus, Spinnaker, Krottentaler, Schwarzer Pirat und Grüner Hund… ob die Namen mit dem Zustand nach dem trinken zu tun haben konnte und wollte ich am Eingang noch nicht ausprobieren. Super lustig auf jeden Fall.

whisky_fleischmann1.jpg

whisky_fleischmann2.jpg

Gleich anschließend komme ich zu einem jungem Weingut aus dem Kamptal (Österreich), jung ist auch die Gestaltung der Flaschenetiketten (eine morts Arbeit war das sagt der junge Winzer und Inhaber, mehrere Entwürfe hin und her, bis man sich entschieden hat) also ich finde das Design gut. Auf der Visitenkarte ist in Silber “Völkl” und ein Flaschenabsatz eingedruckt, so als ob man eine Flasche geöffnet hat und dann auf die Karte gestellt hätte. Sehr schön!
Das Weingut wurde erst vor einigen Jahren vom elterlichem Haus übernommen. Und nun werden neue Konzepte eingeführt. Ihr Steckenpferd ist der Kamptaler Grüner Veltliner 2005, typisch fruchtiger Veltliner, leicht im Alkohol,
spritzig jugendlich, der ideale Sommerwein. ( www.weingut-voelkl.at )

weingut-voelkl1.jpg

Danach ein Weingut aus Spiesheim, ebenso von der Vermarktung ein kleineres Weingut (keine Großgastronomie, und keine Supermärkte) genau das was mir auch Spaß macht. Kleine exklusive Weingüter, die man nur auf solchen Veranstaltungen trifft oder wenn man im Weinanbaugebiet unterwegs ist. Klein aber fein. Lecker schmeckt der weisse Burgunder. Schöne Frucht und feine Burgunderaromen mit Glasstopfen und einer hohen Flasche ist er sehr elegant und schmeckt. ( www.dexheimer-wein.de ).

dexheimer-wein.jpg

Gleich daneben das Weingut Karl Heinz Frey, hervorzuheben ist hier der 2005er Riesling Kabinett, aus diesem Wein spricht der Boden sagt Herr Fey, ein frischer junger Riesling mit pikanter Fruchtsäure. Nicht ganz so geeignet für Leute die auf Säure empfindlich reagieren. ( www.frey-wein.de )

Nun zu einem Weingut das gleich einer Menge an außergewöhnlich guten Weinen auffährt. Ich unterhalte mich mit Frau Anita Heyden-Dimont persönlich, die mit Ihrem Sohn Frank Heyden am Stand ist. Eine Dame, kann ich nur sagen, mit Stiel und Format mit ihr kann man sich auch über andere Produkte angeregt unterhalten. Der Respekt zu jeder Art von Handarbeit wird klar, es ist viel Arbeit einen guten Wein in Tradition herzustellen und auch Qualität über mehrere Jahre zu halten. Ihr Sohn Frank Heyden erhält den Deutschen Oenologen Preis 2004, dies sichert schon einmal die Qualität dennoch bleibt die Ausdauer und die Liebe um einen guten Wein herzustellen. Ich versuche einen CUVÈE MAXIMUS, weich ist er dunkle Farbe und einen hervorragenden Geschmack nach Beeren, leicht vanillig aber nur so das es nicht stört. Der Barrique Geschmack ist da aber nicht übertüncht, sehr elegant, kurzum vielen Dank. ( www.heydenwein-oppenheim.de )

Weingut_dr_Heyden.jpg

Meine Einladung habe ich ja von Weinbau Johann u. Maria Kurzreiter bekommen, die ich im November 2005 schon auf der Veranstaltung kennengelernt habe. Ein nettes Ehepaar aus dem Weinviertel freundlich und liebevoll. Ich esse ein selbstgemachtes Nußbrot und Schwarzbrot, leider kann ich mich nicht zu lange aufhalten, sonnst wäre ich Stunden sitzengeblieben und hätte ihren Wein genossen. Sehr frisch und lecker ist von ihnen der “Gelbe Muskateller” und der Riesling (also mir schmeckt der halt besonders) Sie haben auch noch eine Menge anderer Weine die auch sehr gut schmecken. Von meiner Seite Etikettendesign nicht ganz mein Fall, aber das ist bei einem guten Produkt auch nicht wichtig, Internetseite gibt es leider nicht aber unter ( www.wein-vom-weinviertel.com ) sind sie mit gelistet oder per mail an weinbau@kurzreiter.at. Den Wein kann man per Fax bestellen und Frau und Herr Kurzreiter kommen immer wieder in Abständen nach München und liefern den Wein dann auch aus.

weinbau_kurzreiter.jpg

Jetzt bin ich bei einem Weingut Wambolderhof ( www.wambolderhof.de ) eigentlich wollte ich nichts mehr probieren doch sie konnten mich überreden einen ihrer besonderen tropfen zu probieren. Lecker.. erstaunlich.. ohne Alkohol..süffig..und nicht pappsüß wie gewohnt von einem Traubensaft. Schöne Etiketten und nette, freundliche Leute erzählen mir Geschichten von schönen Festen die immer wieder auf dem Hof statt finden. Ich bekomme richtig Lust vorbeizuschauen dann nehme ich einen RIVANA halbtrocken mit um Ihn Zuhause zu einem Sommersalat zu probieren. Result frisch köstlich.. mehr…
Meine Gäste haben den Traubensaft getrunken, denn sie mußten noch nach Hause fahren.

weingut_wambolderhof.jpg

Na bekommt man da nicht Lust den Wein zu probieren?

JosefV_1.jpg

Zum Abschluß schaue ich noch bei JOSEF V. Farthofer vorbei ( www.edelschnaps.at ) ausgezeichnete Edelbrände hat er, im Winter habe ich mir schon den Muskat Ottonel und edel Schokolade mitgenommen, dieses mal ist Birne das neue Thema und zwar mit dem MOSTELLO, ein Barrique Dessert Wein, fast wie Port oder Süßwein schmeckt die Eigenkreation von Herrn Fahrthofer. Es ist eine neue innovative Methode den der Mostello in den Eichenfässern braucht um so lecker zu schmecken. Ausgezeichnet zu Prosciutto & Schokoladendesserts. Desshalb freute es mich besonders dass, mir mir meine Frau eine Mousse au Chocolat gemacht hat. Ich konnte es dann gleich genießen und ausprobieren, ob es stimmt… und ….. lecker…. lecker Leute, Leute ich kann euch nur sagen kaufen, kaufen..

JosefV_2.jpg

Das Motto (Probieren-Genießen-Schlemmen) kommt mir irgendwie bekannt vor? Lecker war es vielen Dank Herrn Landgraf für die schöne Feier, leider kann ich nun doch nicht am Sonntag kommen, obwohl eine große Kochshow angesagt ist. Also wer Zeit hat sich in kulinarrischen…. Produkten zu sulen, der muß raus nach Vaterstetten in die Reitsbergerhalle zum 22. Gourmet- und Weinfest.

messebild.jpg
Schöne Grüße und bis zum nächsten Besuch
Thomas Neumann

4 thoughts on “22. Weingourmetmesse in Vaterstetten

  1. Oma Manti
    23. April 2006 at 22:38

    Man merkt schon, dass Du ein grosser Geniesser bist.

  2. Mike
    16. Oktober 2006 at 22:38

    Man merkt auch, dass Du der deutschen Rechtschreibung nicht mächtig bist!

  3. 16. Oktober 2006 at 22:38

    Stimmt, manchmal vertippe ich mich oder schreibe falsch, aber Spaß macht es trotzdem. Es geht auch grundsätzlich um´s Essen und nicht um Rechtschreibung. Danke für den Kommentar und
    schöne Grüße :)

  4. Annemarie Margesin
    24. Oktober 2006 at 22:38

    Bitte teilen sie mir die neue Mail-Adresse von Aloisius Landgraf mit, da ein Mail, das ich heute an abl.promotion@t-online.de gesandt habe wieder zurückkam.
    Vielen Dank
    Annemarie Margesin

Kommentar verfassen