Airstream bringt Burger für Gourmets

Saftiger Vorgeschmack auf 25hours Hotels Berlin
Airstream bringt Burger für Gourmets

Fleischliebhabern darf schon mal das Wasser im Mund zusammen laufen: Unter dem Namen Burger de Ville werden seit ein paar Tagen vor dem Bikinihaus am Hardenbergplatz den Berliner Bürgern Burger gebrutzelt. Die Vorfreude auf die Eröffnung des 25hours Hotels im nächsten Sommer ist groß – und weil 25hours es nicht mehr erwarten kann, gibt’s jetzt schon mal ein kultiges Burgermobil für die Hauptstädter.

Das polierte Aluminium des Burger de Ville-Airstreams glänzt in der Herbstsonne und bildet einen Farbkontrast zu den knallbunten Stühlen und Stehtischen von Fermob. In dieser kleinen Butze wird das Fleisch vom Bio Hof Zempow direkt vor den Augen der hungrigen Passanten gebraten – die sich, ganz retro, direkt in die Zeit von Pettycoats und Elvis Presley zurückversetzt fühlen.
Außergewöhnlich am Angebot sind beispielsweise die Soßen, wie etwa die extra für Burger de Ville gemixte und mit Espresso verfeinerte Barbecue Soße des BBQ Burgers und die außergewöhnlichen Pommes-Variationen, die in feinem  Erdnussöl frittiert werden – zum Beispiel italienisch mit frischem Parmesan und Rosmarin oder funky mit Knoblauch und glatter Petersilie.

Burger-Experte und Betreiber Jürgen Klümpen werkelt in seiner mobilen High-Tech Küche und ist ganz aufgeregt: „Als ich mich vor anderthalb  Jahren in New York auf die Suche nach dem perfekten Burger gemacht und innerhalb von zwei Tagen über zwanzig verschiedene Rezepturen getestet habe, hätte ich mir noch nicht vorstellen können, dass ich mit den 25hours Hotels meinen Traum vom eigenen Burger-Restaurant verwirklichen werde – das es jetzt mobil und in Form eines Airstreams im amerikanischen Retro Design daher kommt, ist natürlich genial!“

Mit Burger de Ville bringen die 25hours Hotels den Trend des mobilen Gourmet Essens aus den USA in die deutsche Hauptstadt. Bis zur Eröffnung des 25hours Hotels Berlin im Sommer 2013 bekommen die Berliner Jürgen Klümpens Variationen zu Futtern. Dann wird mindestens ein Berliner Lieblingsburger von Burger de Ville auch im neuen 25hours Hotel auf der Speisekarte stehen.

Auch 25hours Hotel Geschäftsführer Christoph Hoffmann hat die Burgerkreationen schon begeistert getestet: „Meine Favoriten? Ganz klar, der feurige Jalapeno Burger mit  leckeren Streichholzpommes. Ich finde es spitze, dass wir den Berlinern mit dem Airstream bereits eine Idee von unserer Kreativität fürs Berliner Bikinihaus vermitteln können und ich kann gar nicht oft genug betonen, wie sehr wir uns auf unseren Einzug in die Hauptstadt freuen!“

Die Fleischklopse sind aus 100 Prozent Black Angus Rindfleisch und stammen aus artgerechter Tierhaltung vom Bio Hof Zempow. Zu haben als Singles und Doubles mit speziell von einer Berliner Meister Bäckerei hergestellten Burger Buns. Dazu gibt es feine Burger Saucen und Dips ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe. Fünf verschiedene Burger von €3,80 bis €7,00 warten auf knurrende Mägen.

25hours Hotels
25hours ist eine junge Hotelidee geprägt von Persönlichkeiten und charmant-lockerem Service, die zeitgemäße Antworten auf die Anforderungen eines urbanen, kosmopolitischen Reisenden sucht. Die Marke setzt auf Individualität, Authentizität und Persönlichkeit und gestaltet unter dem Motto „Kennst du eins, kennst du keins“ jedes ihrer Hotels mit unterschiedlichen Designern und einzigartigem Stil.
Zum jetzigen Zeitpunkt betreibt die 25hours Hotel Company mit den Gesellschaftern Kai Hollmann, Christoph Hoffmann, Ardi Goldman und Stephan Gerhard fünf Hotels – 25hours Hotel No. 1 und 25hours Hotel HafenCity in Hamburg, Goldman 25hours Hotel und 25hours Hotel by Levi’s® in Frankfurt/Main und das 25hours Hotel Wien. Am 1. November eröffnet das erste Schweizer Hotel in Zürich, die Neueröffnung in Berlin ist für 2013 geplant.
Weitere Informationen unter www.25hours-hotels.com.
Bildmaterial auf Anfrage bei häberlein & mauerer.

Jürgen Klümpen
Der gelernter Koch hat an der Ecole Hôteliere Cesar Ritz in Le Bouveret und an der Johnson and Wales University in Providence Rhodes Island Hotel- und Hospitality Management studiert. Im Food & Beverage Bereich kennt er sich aus: In England, Mexiko und den USA war er im Intercontinental oder im Waldorf-Astoria für diesen Bereich verantwortlich.

 

Kommentar verfassen