Auf geht’s in die zweite Runde zum Goldenen Hahn

Josef Able vereint Tradition, Familienfreundlichkeit und bayerische Gastronomie in seinem kleinen Wiesnzelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA ables_goldener_hahn4

Es geht in die zweite Runde, Josef Able ist nun mit seinem Zelt zum zweiten Mal auf dem Oktoberfest. Die Feuertaufe ist bestanden, die Wiesn 2015 mit durchgehend guter Resonanz abgeschlossen. Auch dieses Mal heißt es wieder: Herzlich willkommen im Goldenen Hahn! Vom 17. September bis 3. Oktober 2016 begrüßt Josef Able Einheimische und Besucher aus aller Welt. Nach über 30 Jahren gastronomischer Erfahrung bei Großveranstaltungen, Messen, in der Schlosswirtschaft Oberschleißheim und auf der Wiesn mit kulinarischen Ständen aller Art gehört er nun mit dem Goldenen Hahn zu den kleinen Wiesnwirten. So kommt es, dass dem Goldenen Hahn das Bayerische Umweltsiegel in Gold für das Oktoberfest 2015 verliehen wurde.

ables_goldener_hahn2
Gemütlichkeit, Gastfreundschaft und bayerische Gastronomie der Spitzenklasse sind die Leitlinien im Goldenen Hahn, dem kleinen Festzelt, das von außen an eine bäuerliche Almhütte erinnert. 304 Sitzplätze drinnen und 54 Plätze im Wirtsgarten laden auf dem größten Volksfest der Welt ein zum Ratschen und Feiern bei Speis und Trank. Familienfreundlicher, herzlicher Service wird hier ebenso großgeschrieben wie fröhliche, ungezwungene Festzeltatmosphäre.
ables_goldener_hahn1
Für die richtige Stimmung sorgt abends die Kultband Dreisam Live, tagsüber wird bayerische Stubenmusi gespielt – nach alter Väter Sitte ganz ohne Verstärker. An zwei Wochentagen steht ein traditioneller Nachmittag mit Schuhplattlern und Kuhglockenspielern aus dem Oberland auf dem Programm. Altbayerische Küchenschmankerl und Bier vom Holzfass sind an diesen Tagen Ehrensache.

Im Festzelt Goldener Hahn dreht sich – wie der Name schon verrät – so einiges um das Federvieh, das von alters her einen hohen Stellenwert in der bayerischen Küche hat. Allem voran das knusprige halbe Hendl und die viertel Ente mit Blaukraut und Knödel. Doch auch Vegetarier und Veganer gehen hier nicht leer aus, ebenso wenig wie Süßschnäbel und Genießer, die kulinarisch gesehen gerne mal im Hühnerstall und anderswo auf Entdeckungsreise gehen.

Sicher bald kein Geheimtipp mehr: das Frühstück Landlust, serviert bis zum Mittagsläuten um 12 Uhr. Das Aufwachen der Wiesn miterleben, nach althergebrachter Tradition frühstücken: Kombiniert mit Fit-in-den-Tag-Getränken bietet es die richtige Unterlage für einen langen Wiesntag. An den Kindertagen stehen außerdem günstige und gesunde Frühstückssnacks für die kleinen Gäste auf der Speisekarte. Weitere Highlights: täglich wechselnde Mittagsgerichte zu erschwinglichen Preisen und leckere Schmankerl im Straßenverkauf für den Wiesngenuss zu Hause.

Für Josef Able ist mit dem Wiesnfestzelt ein gastronomischer Traum in Erfüllung gegangen. Im Goldenen Hahn will er seinen  Gästen ein Stückerl bayerische Tradition bieten: „Wir wünschen allen gesellige Stunden, nette Begegnungen und
einfach a Riesngaudi.“

Noch sind im Festzelt Plätze frei. Das Reservieren ist nur tischweise möglich, also ab acht Personen (= ein Tisch).
Im Wirtsgarten kann nicht reserviert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.goldener-hahn.com

Festzelt und Reservierungsbüro
Festzelt Goldener Hahn
Willy-Brandt-Allee 5
81829 München
Telefon +49 89 949 284 67
E-Mail: info@goldener-hahn.com

PRESSEANFRAGEN: Thomas Neumann / IDENTITYPOOLNEUMANN / www.ipn00.de / t.neumann@ipn00.de / 0172/850 69 74

Kommentar verfassen