Bei Nachtmann gehen die Lichter aus, die Riedlhütte wurde am 23.12.2009 geschlossen

Die Glasmanufaktur “Riedlhütte” im Bayerischen Wald wurde im Jahre 1450 gegründet. Ende letzten Jahres ging dann endgültig der Ofen aus.

Vor einem Jahr hatte Nachtmann, führender Hersteller von Trinkgläsern, das Nachbarwerk in Spiegelau geschlossen. Die Glasmacher waren nicht gut auf den Besitzer Riedel zu sprechen. 2004 hatte die österreichische Firma ihre damaligen Konkurrenten Nachtmann und Spiegelau aufgekauft.

Die Tradition der Glasmacherkunst im Bayerischen Wald reicht über 500 Jahre zurück. Die Hochzeit erlebte die Glasindustrie in den 70er-Jahren, als die US-Amerikaner Bleikristall für sich entdeckten. Zu diesen Zeiten waren etwa 7.000 bis 8.000 Mitarbeiter in Niederbayern beschäftigt. Mit der Automatisierung hat sich der Rückgang der Arbeitsplätze bis heute fortgesetzt. Doch die Schließung der Riedlhütte hat rund 200 Mitarbeiter arbeits- und aussichtslos werden lassen, denn im Bayerischen Wald sieht es auf dem Arbeitsmarkt nicht wirklich rosig aus.

In der Region im Bayerwald soll ein Gedenkstein aufgestellt werden, der an die Geschichte der Glasmanufaktur und des Ortes erinnert.


Kommentar verfassen