Brenner

Maximilianstr. 15
80539 München
Tel: 45 22 88 0
www.brennergrill.de

Hier wird polarisiert – manchen mögen’s gar nicht – manche lieben es. Hinter den Maximilianhöfen ist das Brenner einer der Hotspots unter den Münchner Restaurants. In drei Bereiche teilt sich das In-Lokal. Im Eingangsbereich tummeln sich zahlreiche Szene-Grüppchen in den großen Sitzecken rund um die Bar, in der am Samstag ein DJ auflegt. Danach folgt der Restaurantbereich unterteilt durch einen immens grossen Holzofengrill, auf dem Fisch und Fleisch frisch zubereitet werden. Hier sind wir auch schon bei den Specials des Brenner. Die in der eigene Pasta-Kücheninsel im vorderen Restaurant-Segment zubereiteten Speisen runden die Alternativen für nahezu jeden Geschmack ab.

Brenner1.jpg

Bei unsererem jüngsten Besuch griffen wir zu einer Spezialiät des Hauses. Zu Dritt teilten wir uns zwei riesige T-Bone-Steaks, knusprig gegrillt – innen rosa, bis blutig. Ein Genuss. EUR 48 für eins der Mega-Stücke ist zwar heftig, aber dafür bekommt man was ! Der dazu empfohlene Weisswein Fass 4 von Ott (Österreich) rundete das Menü bestens ab.

Hier noch ein paar Fotos von einem der vorangegangenen besuchen:Ceasar Salat für (EUR 7,50). Hausgemachte Fischpflanzerl mit Aiola (EUR 10,50) – locker in der Konsistenz fein im Geschmach. Danach gab’s halben Kanadischen Hummer, Rinderfilet und Kalbssteak an der Rippe (EUR 15).

brenners.jpg

Prima. Insgesamt ist die Karte recht überschaubar aber dafür ausgewogen. Nur die Weinkarte ist zu klein, sind doch die Weine nach Farbe (Rot, Weiss – ist ja auch üblich) aber dann nach Geschmacksrichtung (!) unterteilt: leichte, aromatische, geschmacksvolle usw. Eigentlich recht hilfreich, aber dann doch zu wenig Auswahl.

Wenn man die großzügige, turbulente Säulenhallenatmosphäre mag, dann ist das Brenner genau das richtige für einen “Sehen und Gesehen-Werden-Abend”. Für ein Candle-Light Dinner zu zweit gibt es romantischeres.

Brenner2.jpg

scout_frank.jpg

Kommentar verfassen