Brunnenwasser aus der Leitung! .

Wasser ist der wichtigste Bestandteil von uns, wir stellen uns die Frage warum wir Wasser in Kisten nach Hause tragen, wenn es doch durch unsere Leitungen in bester Qualität schon geliefert wird. Der ein oder andere wird nun sagen unser Münchner Leitungswasser hat zu viel Kalk oder schmeckt mir nicht, wir haben für Sie den Vortex Power Aufsatz für Sie getestet.

Wer sich in seinem Arbeitskreis einmal umschaut, wird feststellen, das die meisten der Arbeitskollegen Kaffee oder Wasser aus Petflaschen trinken. Jeder weiss wie viel Wasser man am Tag trinken sollte, doch die Realität ist oft anders, man trinkt zu wenig. Kaffee und andere Getränke dominieren und der wichtigste Energielieferant “Wasser” bleibt auf der Strecke.

Wir haben für Sie den Leitungswasser Test gemacht und zwei Wochen aufbereitetes Wasser getrunken. – mit einem erstaunlichen Resultat: wir “fühlten” uns nicht nur leistungsfähiger und geünder, sondern haben auch festgestellt, dass wir mehr Wasser über den Tag verteilt getrunken haben als davor. Unsere ursprüngliche Skepsis über den Spring-Aufsatz ist weg. Was macht also dieser Aufsatz mit unserem Leitungswasser, dass wir es leichter trinken und das Gefühl haben es ist weicher? Ist es Einbildung oder liegt es daran, dass die Aussentemperaturen sehr hoch sind? Wir haben es ausprobiert.

Vortex_Bild1Vorweg mussten wir den Wasserwirbler Spring von VortexPower® an den Wasserhahn
installieren. Der Vorgang ist sehr einfach, in der edlen Verpackung sind alle Dichtungen und Schraubanschlüsse mitgeliefert. Sie schrauben den alten Perlator am Wasserhahn ab und den neuen Wasserwirbler auf. Einmal aufgeschraubt ist der Aufsatz schon einsatzfähig.

Vortex_Bild2Was macht nun dieser Aufsatz? Der Spring-Aufsatz erhöht durch ein technologisch innovatives Wirbelsystem die Wasserqualität, indem er das Wasser mit zusätzlichem Sauerstoff anreichert, die Struktur des Wassers verändert und es damit für den Körper aufnahmefähiger macht. Das Resultat des Vergleichstests nach der Installation des Aufsatzes war verblüffend: «Der bessere und weichere Geschmack des Wassers hat überzeugt und dazu geführt, dass mehr Leitungswasser getrunken wird». Der zweite Vorteil ist die Senkung der Kosten gekaufter Wasserträger und wer bis dahin noch PET-Flaschen kauft reduziert durch die Nutztung des Aufsatzes auch die Umweltbelastung.

Wer viel trinkt, gönnt seinem Körper etwas Gutes und bleibt fit. Weitaus wichtiger ist es aber gesunde Getränke zu sich zu nehmen. Unser Münchner Wasser ist eines davon. Wasser ist ein wichtiger Nährstofflieferant und enthält Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Magnesium, Calcium, Kalium und Natrium. Eine Studie von Stiftung Warentest zum Thema Stille Mineralwässer hat ergeben, dass – anders als der Name vielleicht vermuten lassen würde – abgefüllte Mineralwässer oft wesentlich weniger Mineralstoffe und durch die PET-Flaschen mehr belastet sind als das Wasser aus dem Wasserhahn. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel – es gelten wesentlich strengere Schadstoffgrenzwerte als für Mineralwässer. Zudem weiss man, dass PET-Flaschen nicht
nur ökologisch bedenklich, sondern auch durchlässig für externe Einflüsse sind, so dass Wasser bei falscher Lagerung fremde Gerüche und Geschmäcker annehmen kann. Mangelnder Sauerstoffgehalt im herkömmlichen Leitungswasser kann ausgeglichen und die Wasserqualität zusätzlich erhöht werden durch die Installation eines Wasserwirbelsystems, wie z.B. dem Spring von VortexPower®.

Vortex_Bild3Bildrechte und Quelle: http://vortexpower.ch

Wenn Sie mehr über den Verwirbler wissen möchten finden Sie ausführliche Informationen auf der Homepage www.aqua-vitae.eu

 

Anzeigentext, enthält Produktwerbung!

 

 

 

Kommentar verfassen