Das Hotel Elephant in Weimar

Die Tagung des FEC wurde dieses Jahr in Weimar abgehalten, dass wir dabei die Vielfältigkeit der Küche von Marcello Fabbri genossen haben ist natürlich klar. Den Genuss mussten wir uns aber erst erarbeiten, so besuchten wir zunächst die Bauhaus-Austellung, die Bibliothek von Goethe, die Stadt Weimar und das Goethe-Haus. Dazwischen wurde noch fleissig getagt, diskutiert, Adressen ausgetauscht usw..

Am Samstag Abend mussten wir unsere Akkus wieder aufladen und so taten wir uns etwas Gutes, nach einer kleinen Pause im Hotel und dem dazugehörigen “Feschmachen”, genossen wir ein Galamenü von Meistro Marcello Fabbri im “Elephant“. Vorab kann ich Ihnen schon einmal sagen, es war ein ausgezeichnetes Erlebnis.

Das Restaurant Anna Amalia ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt als eines der besten Restaurants der neuen Bundesländer. Das führende deutsche Gourmetmagazin “Der Feinschmecker” hat es vor kurzem als eines der zehn besten Restaurants in Deutschland geehrt. Gault et Millau hat die Kreationen des innovativen italienischen Chefkochs mit beeindruckenden 17 Punkten bewertet. Und im vierten Jahr in Folge ist das Anna Amalia das einzige Restaurant in Thüringen, das den begehrten Michelin-Stern erhielt.

Vorspeise: 2008 Schloss Proschwitz Elbling Qualitätswein Trocken und 2008 Thüringer Weingut Bad Sulza Grüner Veltliner trocken, dazu mit Nüssen gratinierte Jakobsmuscheln an Spargeltarte, Käutersalat und Zitronensauce.
Suppe: 2008 Gröster Steinberg Müller Thurgau O.b.A trocken Weingut Thürkind Saale Unstrut, 2008 Thüringer Weingut Bad Sulza Rivaner Qualitätswein trocken Saale Unstrut, dazu Tafelspitzessenz mit eigenen Ravioli und Morcheln. In einem Ambiente von unaufdringlichem Luxus zaubert Chefkoch Marcello Fabbri kulinarische Highlights mit Schwerpunkt auf der italienischen Küche. Die Tafelspitzessenz z.B. mit Ravioli und Morcheln ist ein gutes Beispiel des gekonnten mischen der regionalen Produkte mit italienischen Einflüssen.

Zum Hauptgang: Thüringer Weingut Bad Sulza Cabertin Thüringer Rotwein trocken Saale Unstrut, geschmorte Rinderschulter an Petersilienpüree mit Artischocken und getrockneten Tomaten. Bei der geschmorten Rinderschulter sagt sogar der Chef, was soll danach noch kommen was besser ist.

Dessert: 2007 Gröster Steinberg Kerner O.b. A. trocken Weingut Thürkind Saale Unstrut, 2007 Schloss Proschwitz Scheurebe Auslese edelsüß Sachsen dazu Rhabarber und Pistazien im Duett. Es ist noch zu erwähnen das an diesem Abend nicht nur der FEC bekocht wurde, sondern im Nebenraum ebenso ca. 200 Gäste versorgt wurden. Das Menü war hervorragend und der Service perfekt, nur die Teller haben mir nicht so gut gefallen aber das ist ja auch Geschmackssache und sollte bei so einem Menü Nebensache sein.

Am Sonntag nach der großen Mazzetti Aceto Balsamico Verkostung und zum Abschluss unserer großen Tagung durften wir uns dann noch einmal bei Meistro Marcello Fabbri verwöhnen lassen.

Herr Mazetti erläutert uns die Herstellung des Balsamico und zeigt uns wie man begleitend dazu die Unterschiede der Essige erkennt und die Qualität schmeckt. Die feinen Balsamico-Essige des italienischen Traditionshauses Mazzetti stammen aus der Region Modena in der Provinz Emilia Romagna. Ihr ausgesuchtes Geschmacksspektrum und die Fülle verschiedenster Aromen machen sie zum idealen Verfeinerer von Suppen, Soßen und sogar Desserts und genau das werden wir hier gleich im Test schmecken.

Feigen Balsamico Cremoso mit Käse und Salat.

Gänseleberpastete, Rinderfilet, Meerrettich Püree und Balsamicososse.

Die herrliche Nachspeise mit Balsamico und frischen Mangos. Heute gefielen mir die Teller schon besser und die beiden Menüs waren sehr, sehr gut. Mit Wehmut lassen wir die Dame im Garten zurück und fahren wieder nach München.

Thomas Neumann

Ein weiterer Bericht ist auch noch auf der FEC Seite nachzulesen. hier>>

Kommentar verfassen