Das Müllerbräu Imperial Pale Ale hat einen Namen: Red Nax

Pfaffenhofener Namensgeber wird in Bier aufgewogen

Gewogen und für zu leicht befunden. Den Namen RED NAX verdankt das Bier dem Pfaffenhofener Günther Hupfauf. Gerade mal 75 Kilogramm brachte Hupfauf auf die Waage. Müllerbräu rundete deshalb auf und so konnte der Gewinner 80 Liter Bier mit nach hause nehmen.

Gewogen und für zu leicht befunden. Den Namen RED NAX verdankt das Bier dem Pfaffenhofener Günther Hupfauf. Gerade mal 75 Kilogramm brachte Hupfauf auf die Waage. Müllerbräu rundete deshalb auf und so konnte der Gewinner 80 Liter Bier mit nach hause nehmen.

Pfaffenhofen – Als Müllerbräu im April zum Tag des Bieres ein ganz besonderes Bier
eingebraut hatte, war man sich noch nicht recht sicher, wie das „Müllerbräu Imperial
Pale Ale (IPA)“ beim Konsumenten ankommen würde, erinnert sich Junior-Chef
Manuel Müller, „es war zunächst ein Testballon, der dann aber zu einem ungeahnten
Höhenflug ansetzte!“. Ganz behutsam hatte man das IPA nur in wenigen
Gastronomiebetrieben Pfaffenhofens eingeführt. Doch schon nach wenigen Wochen
war der gesamte Sud ausgetrunken. Die Brauerei erreichten zahlreiche Zuschriften und
Anrufe, die voll des Lobes für dieses Bier waren. Schon zu Beginn der Markteinführung
zeigte auch der Handel großes Interesse an dem IPA, so dass sich die Brauereiführung
entschloss, dieses Bier erneut zu brauen und auch in Flaschen (0,33 l) abzufüllen.
Was noch fehlte war der Name für dieses besonders gehopfte Bier, das Müllerbräu-
Braumeister Alexander Büch nach dem Vorbild der amerikanischen Craft-Brewers (=
handwerkliche Brauereien) einbraut: Ein dunkel-bernsteinfarbenes Bier mit rund 7 %
Alkohol und 19 % Stammwürzegehalt, das mit obergäriger englischer Ale-Hefe
gebraut ist. Was das Müller-IPA so unvergleichlich macht, ist die Hopfung: Neben der
normalen Hopfung mit der Perle aus dem brauereieigenem Anbau wird, wie in diesem
Fall mit der Sorte Citra, ein besonders fruchtbetonter Aromahopfen erst bei der
Gärung des Bieres zugegeben. Dadurch bekommt das Bier eine ausgeprägte
Hopfennote und durch die verwendeten Hopfen auch deutliche Anklänge an Mango-,
Pfirsich- und Grapefruit. „Gerade diese Fruchtnoten, die ausschließlich auf die
Hopfung zurückzuführen sind, haben die Konsumenten begeistert,“ verrät Manuel
Müller, „darunter viele, gerade Frauen, die bislang dem Bier eher weniger zugetan
waren.“

Großer Bahnhof für das neu IPA RED NAX: (v.l.n.r.:) Manuel Müller, Hopfenkönigin Regina Obster, Braumeister Alexander Büch, die Gewinner des Wettbewerbes Christiane Martin (Tisch beim Pfaffenhofener Volksfest) und Günther Hupfauf, auf den der Name des Bieres zurückgeht sowie Brauereiinhaber Fritz Müller.

Großer Bahnhof für das neu IPA RED NAX: (v.l.n.r.:) Manuel Müller, Hopfenkönigin Regina Obster, Braumeister Alexander Büch, die Gewinner des Wettbewerbes Christiane Martin (Tisch beim Pfaffenhofener Volksfest) und Günther Hupfauf, auf den der Name des Bieres zurückgeht sowie Brauereiinhaber Fritz Müller.

Der Name für das Bier ist nun auch gefunden, hatte die Brauerei zur Markteinführung
doch einen attraktiven Wettbewerb auslobt: Von dem Pfaffenhofener Günther
Hupfauf stammt der Name „Red Nax“, der sich unter Hunderten von eingereichten
Namensvorschlägen ausgewählt und zur Belohnung bei der Vorstellung des IPA mit
Bier aufgewogen wurde! „Der Name ist einprägsam und passt perfekt zu diesem Bier“,
freut sich Manuel Müller. Auch Christiane Martin aus Pfaffenhofen darf sich freuen:
Ihre Karte wurde unter allen Namens-Einsendern gezogen; Martin erhielt einen
Gutschein für einen Tisch für acht Personen beim diesjährigen Pfaffenhofener
Volksfest.

Information:
Müllerbräu Pfaffenhofen, Manuel Müller, Tel. 08441 – 785516
Presse:
IMAGO 87, Alexander Herzog,
Tel. 08168 – 4299959 o. 0160 94567 523

Kommentar verfassen