Die teuerste Praline der Welt aus Waakirchen/Tegernsee

300.000 Euro für eine Praline! Zu Besuch beim Pralinenhersteller Eybel in Waakirchen (Tegernsee).

Pralinen-Eybel_Focus-Etage

Wir machen eine ganz normale Anreise über Wiesen und Täler, die sich rund um den Tegernsee aneinanderreihen. Kühe liegen müde im Gras, Busarde kreisen ruhig über den Wäldern. Als wir zu dieser Pralinen-Manufaktur fahren, wissen wir noch nicht, was uns erwarten wird.

Pralinen-Eybel_Andreas Eybel

Dort angekommen werden wir sehr freundlich begrüßt, und Herr Eybel zeigt uns seine Manufaktur. Er erklärt uns, wie die Pralinenherstellung funktioniert und auf welche Qualitätsattribute er achtet.

Einzigartige Pralinenkreation

Nach einer Zeit fragen wir nach dem Besonderen seines Berufes, und was für ihn wohl die aussergewöhnlichste Praline war, und wir erfahren von der wohl teuersten Praline der Welt.

Es sollte ein Schmuckstück der besonderen Art werden – ein Kunde aus der Region wollte seiner Frau etwas ganz Besonders schenken und hat bei Herrn Eybel eine Pralinenkreation mit Jahrgangs-Champagner in Auftrag gegeben. Die Besonderheit des Auftrags war dann noch ein 7-karätiger Brilliant im Wert von 300.000 Euro. Pralinen-Eybel_teuerste-praline

Es ist wohl die exklusivste Spezialanfertigung, die es zu kaufen gibt. Einzigartig, einmalig und ein Unikat, das der Waakirchner zusammen mit dem Juwelier Egmont Ernst aus Holzkirchen gestaltet und umgesetzt hat. Die Praline selbst mit Ananas aus Costa Rica, Safran aus Spanien und eingedicktem Jahrgangs-Champagner war im Gegensatz zu der 18-karätigen Gold Schmuckschatulle mit dem 7-karätigen Brilliant eine Kleinigkeit.
Es war wohl die einzigartigste Pralinenhalterung, die es bisher gab. Die Praline schwebt über der Goldschatulle, in der ein Ring eingearbeitet war und und zu allerhöchst steckt der Brilliant in einer Fassung, sodass dieser anschließend mit dem Ring zusammengesetzt werden konnte und getragen werden kann.

Pralinen-Eybel_CollageWir haben einige seiner aussergewöhnlichen Pralinen probieren dürfen, leider war kein 7-karätiger Brilliant darin aber sie waren alle sehr geschmackvoll, nun freuen wir uns demnächst mehr darüber berichten zu dürfen. TN

Mehr über die Pralinen von Eybel können Sie in der aktuellen DolceVita nachlesen.

ADRESSE

  • Schokoladenquelle
    Andreas Eybel
    Moosrainer Weg 2 – 6
    D-83666 Waakirchen
    Telefon   +49 (0) 8021 1036
    www.schokoladenquelle.de
  • Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 9:00 – 12:30 und 14:00 – 18:00 Uhr
    Samstag: 9:00-12:30 Uhr
    Sonntag und Feiertag: geschlossen

Kommentar verfassen