Fischerbänke in Bozen

In der letzten Hafenstadt Bozen liegen Fischerbänke.

Wenn Sie jetzt meinen was soll den das, Bozen und eine Hafenstadt? In der Tat war es die letzte Ablegestelle der Waren und Güter die über das Meer gekommen sind, bevor diese über die Berge gebracht wurden.
Was aber nichts mit der originellen Kneipe FISCHERBÄNKE in der innenstadt Bozens zu tun hat. Sie liegt in einer der schönsten Gassen und wurde nach den schweren Fischbänken die dort aus Marmor als Stehtische und Tresen fungieren. Es ist aber auch kein Lokal im herkömmlichen Sinne, der Chef hat hier mit seiner Lebenskunst mit dazu beigetragen daraus ein verrücktes etwas schräges, anders Ambiente zu zaubern.

IMG_5624Der Chef selber Lebenskünstler, Maler, Cartoonist und Gastronom ist dort bekannt wie ein bunter Hund. Indische Schirmchen, bunte Beschilderungen mit Sprüchen und weiheiten schücken die Wände. Bei schönem Wetter trifft man sich hier um ein Glas Prosecco oder ein Glas Wein zu trinken. Ein Buruchette (man sagt es wären die Besten der Stadt) zu sich zu nehmen und im Gespräch neues und interesantes zu erfahren. Es ist eine kleine Kommunikationsbörse wobei es hier nicht um das schnelle geht, sondern um das entschleunigte warten reden und Weintrinken.

IMG_5622 IMG_5623

FISCHERBÄNKE
Dr.-Streiter-Gasse 26
39100 Bozen.
(nur von April bis Mitte Oktober von 11-22:30)

DAS WÜRDE DICH AUCH INTERESSIEREN
http://www.dinnerscout.de/buchvorstellung-sudtirol-kulinarisch/