Gib dein Senf dazu!

bratar
Hackerbrücke 4 (ZOB)
80335 München
Tel.: 089 | 550 77777
www.bratar.de

Wenn sich der Sommer wieder zu einem Sommer entwickelt und die Sonne sich aus den Regenwolken spitzt, wird natürlich wieder fest gegrillt und die Lust auf die gebratene Wurst steigt an. In München gibt es wieder einmal was neues und wie unser Sommer im Moment ausschaut müssen wir uns nach innen verziehen und unsere Hauseigenen Grills zugedeckt lassen. Hier aber im “bratar” wird auch bei Regenwetter täglich gegrillt.

Bratar bietet das, was alle Grillbegeisterte wollen, aber bisher nicht bekamen, Bratwürste, Burger und hausgemachte Pommes Frittes dazu. Die handgemachten Burger werden nach eigener Rezeptur hergestellt und die die Schweinsbratwürste werden nur aus frischem Schulterfleisch vom Freilandschwein, in Bioqualität, von den Hermannsdorfer Landwerkstätten, vor Ort hergestellt. Bratar möchte anders sein als andere Imbisse, Würstelstände oder Fastfoodstände die man sonst so kennt und dies merkt man schon am Design der Flyer des Internets und am Ladenkonzept. Statt der gewohnt grellen, knalligen Imbissfarben Farben der Wurststände, wird hier bewusst ein angenehmes Ambiente erzeugt.


Die Grundelemente wie Wasser und Feuer tauchen immer wieder im Design auf. Im Zentrum des Raumes ist ein Holztisch in dem sich Wasser mit Steinen befinden. An der Bar bekommt man frisch zubereitete Burger und selbst gemachte Pommes Frites. Das Hackfleisch der Burger wird vor Ort frisch zubereitet und schmeckt natürlich und gesund, obwohl man ja eigentlich Fastfood verzehrt muss es nicht unbedingt auch gleich schlechtes Fleisch sein, denn die Grundware wird von der Schwäbisch Hällischen Erzeugergemeinschaft geliefert und hier verarbeitet.

Für die eigene Grillparty kann man noch Senf in peppigen Gläsern mitnehmen. Die im Comic-Look gestalteten Kultgläser sehen nicht nur gut aus sondern schmecken auch richtig gut und als Mitbringsel für die nächste Grillparty ein absoluter Gag.

Eines seht fest, das Konzept ist gut, frisch, gesund und macht Lust auf Fastfood mit nachhaltigen Gedanken. TN

Kommentar verfassen