Glückspicknick

In der letzten Zeit höre ich von vielen Freunden, Partnern und Kunden wie und was man alles machen sollte, um glücklich zu sein. Die einen geben mir schamanische Tipps, die anderen setzen sich nackt mit anderen Männern oder Frauen in einen Wald und hören dem Rauschen der Blätter zu, viele gehen zu Vorträgen oder Seminaren für mehr als 500,- Euro. Wieder andere stehen morgens um 5 Uhr auf, um an einem Teambildungs-Glücksfrühstück teil zunehmen. Dem nächsten wird mit einer Familienaufstellung das ganze Leben auf den Kopf gestellt und dann hat er sogar noch Stress mit seiner toten Urgroßoma, die er nicht einmal kannte.

Ich wollte diesen Beitrag zum Glückspicknick bringen, weil ich durch ein Fotoshooting für ein neues Picknickbuch wieder einmal auf die einfachen Dinge des Lebens gestoßen bin. Es bedarf eigentlich nicht viel, um glücklich zu sein. Familie, Kinder, der Geruch von Wiesen oder Wälder, der Boden weich, die Luft rein und sauber und vor allem kein klingelndes Handy. Dazu noch ein kleines Picknick und das Glücksgefühl ist nahe. Über das neue Picknickbuch werden wir hier mit Sicherheit noch berichten.

Es ist doch so einfach, man braucht kein neues Handy, i- irgendwas oder Multimediagerät mit 3D Grafikumsetzung, es sind die kleinen Dinge im Leben die wirklich Spaß machen.  Den Tag genießen, bewusst Luft holen, die Natur erleben und den Gedanken einmal freien Lauf lassen.

Jetzt noch ein kleiner Tipp von Florian, auf was man bei einem anständigem Picknick achten sollte. Er hat für Galileo einen Test gemacht was für ein richtiges Picknick gut wäre. HIER anzusehen >>>

Jeder kann Glücksmomente erleben, man muss es nur zulassen. TN

Kommentar verfassen