Holundersirup

Gestern bringt mir Timo Röpke vom Schlossrestaurant Bellevue ein Holunderblütensirup vorbei, dies hat mich veranlasst einen kleinen Artikel zu schreiben.

Der Holunder hängt meistens in privaten Gärten oder Parkanlagen rum und blüht strahlend weiß, dies heißt aber nicht, dass man einfach hergehen kann und sich munter bedienen darf. Man sollte schon vorher die Besitzrechte klären. Evtl, kann man ja den Besitzer mit einem fertigen Holundersirup überreden, weitere Blüten abschneiden zu dürfen.
Zunächst also sollte man die Blüten abschneiden und am besten in einem Korb nachhause fahren, so können die Insekten und Tiere die darin wohnen schon unterwegs flüchten. Sollten Sie dies nicht getan haben ist es von Vorteil wenn man die Blüten noch einmal in einen großen Topf mit kaltem Wasser gibt und sie dort abwäscht.

Leuterzucker aufsetzen. 400g Zucker mit 500ml Wasser ca. 5 Minuten klar kochen lassen. In das kochende Wasser dann noch 2 Zitronen eindrücken. Wenn Sie möchten können Sie hier noch eine Vanilleschote oder ein zwei Kardamon Kapseln dazu geben. Die Flüssigkeit nun vorsichtig über die Holunderblüten gießen. Anschließend die Flüssigkeit erkalten lassen.

In kaltem Zustand dann noch 4 Tage stehen lassen. Nun fehlt nur noch das filtrieren, dazu müssen wir alles noch einmal aufkochen und durch ein feines Tuch oder Sieb geben. Diese Flüssigkeit dann in Flaschen abfüllen und mit Champagner oder Sekt genießen.

Natürlich schmeckt es auch mit Mineralwasser, verdünnt als Erfrischungsgetränk.

TN

Kommentar verfassen