Il Comandante / Andrea Aprea

Im ROMEO HOTEL NEAPEL, Via Cristoforo Colombo 45, 80133 Napoli, www.romeohotel.it

Dinnerscout war in Neapel und hat das neue Designhotel ROMEO besucht. Dort ist seit März Andrea Aprea der junge Küchenchef. Er sammelte unter anderem Erfahrungen im drei Sterne Restaurant “The Fat Duck – Heston Blumenthal” , im “The Waterside INN – Michel Roux”, in Italien im Hotel Palazzo Sasso und in Mailand im Hotel Bulgari. Außerdem war er noch in den Restaurants Toto & San Frediano in London und im Mcities Live in Kuala Lumpur Küchenchef. Man könnte sagen, dass er mit seinen 30 Jahren bereits eine außergeöhnlich große Erfahrung an guten Häusern vorweisen kann. Bei unserem Interview ist er wortgewandt, spricht fließend englisch und beschreibt seine “Kochziele” für das neue einzigartige Hotelkonzept. 

Das Hotel ROMEO liegt am Hafen mit direktem Blick auf den Golf von Neapel, im Hotel ist das Restaurant Il Comandante im 10. Stock und somit hat man einen unheimlich tollen Überblick über den Hafen. Das Designkonzept zieht sich durch das gesamte Hotel und so kommt es, dass wir im Restaurant Teller von der deutschen Designerin Stefanie Hering serviert bekommen und Silberbesteck aus der Silbermanufaktur ROBBE & BERKING.

Bereit für ein Feuerwerk der Genüsse? 

Grüße aus der Küche.

Gestartet wird mit kleiner frittierter Rotbarbe auf grünem Broccoli, auf einer Vinaigraitte aus Knoblauch, Honig, Chilli und Pfeffer. Dazu serviert uns die charmante Sommelière Mara Savino einen FOLIUS 2004 – Keller Taburno.


Geräucherte Entenbruststreifchen mit Foie gras Parfait und karamellisierten Birnenkompott folgen.

Überrascht war ich nun über das sonst so schwer im Magen liegende Risotto. Das Limonen-Risotto mit Rosmarin-Langostini war sehr leicht und frisch. Serviert wurde es mit einer Haube auf dem Teller, die nur die Speise selbst abdeckte.

Gragnano Spaghettoni, Wachteleier, Parmesan und schwarzer Trüffel, dazu Perella Wein. Es ist auch noch die Vielfalt der Brote zu erwähnen, mit der wir ständig versorgt werden.

 
Nach einer kleinen Pause gibt es nun den ersten Hauptgang. Wofsbarsch auf violetten Kartoffeln, Porcini-Pilzen und geschmorten Frühlingszwiebeln in einer Kaltschale von grünen Tomaten.


Ein zweiter Gang Fisch, Steinbutt auf einem weichem Kissen aus Kichererbsen in Rosmarin süß-sauer.


Man muss bei dieser Menge auch bedenken, dass der Neapolitaner erst um 21:00 Uhr zum Essen beginnt. Nun haben wir die Hälfte erreicht es ist 11:00 Uhr nachts und wir starten mit dem nächsten Hauptgang: Rinderlendenfilet mit Knuspermantel und einer Schalotte, daneben Topinambur und Gänseleberpastete.

 

Lammlende  mit Pinienkernen und Minze-Soße.

 
Als krönenden Abschluss noch Topfenröllchen mit Birnenkompott und Rotweinschaum.

Wir warten nun gespannt, bis das Il Comandante in Neapel einen Stern bekommt und sind der Meinung, dass dies nicht mehr lange dauern kann. Viel Glück und Danke, Thomas Neumann.

Kommentar verfassen