Kastanienhof / Neueröffnung

KASTANIENHOF
Schank- und Speiselokal mit sonnigem Wirtsgarten
Schneckestraße 17
81737 München
Telefon (089) 670 55 88
www.kastanienhof-münchen.com

Gestern war die Eröffnungsparty des legendären Kastanienhofs in Perlach. In den 70er Jahren hatte er  seine HOCHzeiten, frische, kreative Ideen in der Küche und gute Feste haben ihn attraktiv gemacht. Danach hatte er einen kleinen Winterschlaf und der Flair ist ein wenig verblasst.


Die Neue Wirtin Monika Vaitl will nun den alten verdeckten Glanz wieder auffrischen, sie hat das Interieur aufgehellt, freundlicher gestaltet und ein neues Küchenkonzept eingebracht. Mit 25 Jahren war Frau Frau Vaitl schon Wirtin und bringt somit genügend Erfahrung mit, um diese Aufgabe zu bewältigen (12 Jahre Hundskugel, 12 Jahre Hesseloher Hof, 12 Jahre CafeBlue).

Die Speiseveredler (www.speiseveredler.de), Stefan Holenburger und Patrick Kempf haben mit Frau Vaitl das neue Küchenkonzept erarbeitet. Sie haben uns an diesem Abend einen kleinen Ausschnitt an Ideen mitgeben, die Sie von nun an im Kastanienhof erwarten könnten.

Die Küche ist so wie man sie sich wünscht: traditionsbewusst und genussorientiert. Wobei Genuss in Bayern nicht zwangsläufig Luxus, sondern durchaus auch eine zünftige Brotzeit meint. Bayrisches anders präsentiert wie die ersten Gänge beweisen. Focaccia mit Anti-Pasti-Frischkäse und geräucherten Schinken, Ziegenkäse-Obatzda mit Pfeffer-Aceto-Erdbeeren im Glas.
 

Gefolgt von einem gebratenen Kalbfleischpflanzerl auf Spargel-Salat und Ravioli mit Bratwurst-Sauerkrautfüllung in Majoran-Butter. Eine gewagte Zusammenstellung, die sich aber als besonders schmackhaft erwiesen hat.

In der Zwischenzeit wurde draußen ein großer Parmesan-Laib aufgebaut in dem die Orecchetti mit Tomate und Basilikum noch einmal eingelegt wurden und den letzten Schliff bekamen.

Danach Geschmorte Schweinebäckchen mit Meerrettich-Kartoffel-Püree oder Zanderfilet mit Blutwurst im Filoteig gebacken auf Rahm-Sauerkraut. Wir fanden die neuen Kocheindrücke ausgesprochen kreativ, wobei bei Ziegenkäse viele Meinungen entstehen können, aber das ist es gerade was eine Küche auszeichnet (anders als alle anderen).

Noch ganz Wichtig und unbedingt zu erwähnen war die Präsentation des neuen bayrischen Single-Malt Whisky von der Bayerwald-Bärwurzerei LIEBL. Liebl ist seit diesem Monat der dritte im Bunde der bayrischen Whisky Destillerien. Mit ihrem 3-jährigen Single Malt ist der Brennerei Liebl ein ganz besonderer Wurf gelungen. Der sonnengelbe Whisky aus dem Bayrischen Wald mit dem Namen COILLMÓR (wie der große Wald) ist in drei Fässern ausgebaut.

Er hat die Aromen eines guten Whiskys vorzuweisen. Der erste Eindruck in der Nase lässt einen unwillkürlich an beige Ledersitze einens nagelneuen Jaguars denken. Dieser kraftvolle Auftakt wird durch harmonische, fast exotische Fruchtnoten wie Kumpuat, Mango, etwas Banane und Vanille unterstützt. Sehr dezente Rauchnoten und ein entfernter Duft nach Rosen und Lilien machen Lust auf mehr.

Schon alleine wegen dieser bayrischen Spezialität lohnt es sich im Kastanienhof vorbeizuschauen. Mehr Bilder zur Veranstaltung finden sie noch auf der Internetseite www.kastanienhof-münchen.com

Bis auf bald Thomas Neumann

 


Kommentar verfassen