LAMM zur Osterzeit

Es ist nicht lange her, da konnte ich mir so einiges anhören. Wie könne man nur Lammfleisch mit so süßen Bildern zeigen, und noch über die Zartheit des Fleisches sprechen. Es war so als ob ich von Lord Voldemort gesprochen hätte? Ab und zu kommt es mir vor als wenn unsere Wohlstandsüberfressenheit und unser Überangebot einfach extreme hervorruft. Unsere Eltern haben im Wasser gebadet in das ich heute nicht mal reinschauen darf, sie sind Motorrad ohne Helm gefahren, sie haben verbranntes gegrilltes Fleisch gegessen, Schweine selbst geschlachtet, Lämmer und Haasen enthäutet und Fische selber ausgenommen. Meinen Vater habe ich bis Heute noch nicht über eine Karotte philosophieren hören. Heute ist alles anders, es gibt die “Beef” Leser und Esser, und es gibt die “Veggie” Fanatiker. Verglichen mit den 68ern ist es vielleicht wie Playboy und EMMA, andere Probleme gab es da noch nicht. Wachstum, Vermehrung und ein Braten am Wochenende, oder gegrilltes am See.
Dazu Nudelsalat und vielleicht ein Käseigel aber das war schon Veggie genug.

Mittlerweile stehe ich ein bischen drüber und denke mir jedem das seine.
Der eine isst Gemüse, der andere Fleisch und wie gut ist es für mich, ich esse beides sehr gerne.

 

Vogelsberger_Lamm_3
Gerade desshalb möchte ich Euch rechtzeitig zur Osterzeit ein würziges Lammfleisch präsentiern. Vogelsberger Lammfleisch von 4 Monate alten, reinrassigen Merinolandschafen mit märchenhaftem Geschmack von Milch und Kräutern.

Vogelsberger_Lamm_2
Die Tiere stammen aus einer Schafzucht in Lauterbach an der Deutschen Märchenstraße und
kommen nach Schlachtung ebenda über den Küchen- und Metzgermeister Hans Schmidt vom
benachbarten Landgasthaus Jägerhof einmal pro Woche zu OTTO GOURMET. Erst hier erfolgt
die Zerlegung in klassische Cuts wie Rücken (mit Lachs und Filet), Keulen und Schulter sowie
Haxen und Rippchen.

Tanz auf dem Vulkan

Der Vogelsbergkreis im Oberhessischen ist mit 2.500 km² das größte zusammenhängende
Vulkangebiet Mitteleuropas. Von dessen fruchtbaren Böden und der daraus resultierend
artenreichen Flora profitiert insbesondere die Schafzucht. Mit einem Marktanteil von 30 Prozent
Deutschlandweit wird die prominenteste Rasse im Naturpark Vogelsberg daher durch das
Merinolandschaf gestellt. Auf den Magerrasenflächen zwischen Sträuchern und Hecken finden die
Schafe und Lämmer über 200 verschiedene Wildkräuter, Gräser, Farne und Moose, die ihnen eine
qualitätsvolle Nahrungsgrundlage bieten und ihrem Fleisch einen angenehm würzigen Geschmack
verleihen. Dieser Gôut wird noch durch die Muttermilch verstärkt, denn alles was die Schafe
aufnehmen, geben sie automatisch an ihre Jungen weiter, so dass der Gourmet später in jeden
Fall etwas davon hat. Und das nicht nur in der Osterzeit, denn durch die ganzjährige
Paarungsbereitschaft dieser Rasse, ist eine ganzjährige Lammfleischerzeugung möglich.
Ende Februar, Anfang März erhält OTTO GOURMET das milde Fleisch vom Vogelsberger Milchlamm,
welches hauptsächlich im warmen Stall aufwächst. An Nahrung bekommt es 3 Monate Muttermilch,
anschließend vier Wochen Heu und Kraftfutter. Ab April, Mai vermarktet OTTO
GOURMET das Vogelsberger Weidelamm. Diese Tiere werden entweder im Stall oder auf der
Weide geboren und ernähren sich nach der dreimonatigen Muttermilchphase zusätzlich von Weidegras
und Kräutern.

Bestelladresse:
www.otto-gourmet.de

Kommentar verfassen