Longmorn Whisky: Klassiker der Speyside

Die Pernod Ricard-Gruppe kam mit zwei neuen Whiskys an den Markt: Longmorn 23 Year Old und die Neuinterpretation des Klassikers Longmorn 16 Year Old.

Das schottische Speyside ist berühmt für seine blumigen, fruchtigen und malzigen Whiskys. An der südlichen Grenze des Städtchens Elgin im Herzen des Landstrichts liegt die Longmorn Destillerie Longmorn (dt.: „Platz des Heiligen Mannes“). Von John Duff im Jahr 1894 gegründet, ist sie eine der ganz wenigen Brennereien, die seit ihrer Gründung nie geschlossen wurden.

longmorn-16-yo-with-box

Kenner schätzen die flüssigen Preziosen. Whiskyexperte Jim Murray zählt sie in seinem „The complete guide to Whisky“ gar zu den zehn besten Malts weltweit. Grund genug, die jüngsten Erzeugnisse unter die Lupe zu nehmen. Der dieser Tage neu auf den Markt gekommene Longmorn 23 Year Old reift mehr als zwei Jahrzehnte in traditionellen Eichenfässern und ist eigenen Angaben zufolge die Spitzeninterpretation des individuellen Charakters dieser Destillerie.

Der Longmorn 16 Year Old, im vergangenen November erschienen, verkörpert die weiterentwickelte Version des bisherigen Klassikers. Hergestellt durch die Verwendung eines höheren Anteils an seltenen “first-fill” Fässern aus amerikanischer Eiche, beschert er dank seiner feineren Textur und weicheren Vanillenoten ein intensiveres Geschmackserlebnis. Gereift in einer Kombination aus ex-Sherry-, amerikanischen und traditionellen Eichenfässern und ebenfalls ohne Kühlfiltration abgefüllt, hat der Longmorn 16 Year Old ein verfeinertes Aromenprofil von reifem Wiesenobst, süßer Vanille sowie zartschmelzender Milchschokolade.

249332_152_preview

„Die handwerklich ausgereiften Produktionsverfahren bei Longmorn haben sich seit der Zeit von John Duff im nicht verändert und heute ernten wir die Früchte dieses Engagements“, freut sich Master Distiller Trevor Buckley. „Longmorn 16 Year Old ist schon lange ein Favorit bei Scotch-Whisky-Kennern, aber wir wollten ihn noch erlesener machen, und das Team hat dies definitiv erreicht. Auf ähnliche Weise verkörpert Longmorn 23 Year Old die Krönung des unnachahmlichen Spirits.“ Hat Buckley recht?

longmorn-23-_preview

In der Tat bereiten diese Stücke schottischer Speyside-Whisky-Handwerkskunst mit ihren 48% Volumen Freude. Ohne Kältefiltration abgefüllt, zeigen sie in der Nase Aromen-Akzente von Honig, feine Malznoten – und natürlich Eiche. Am Gaumen mit mittlerem Körper und harmonischer Würze: frische Getreidenoten und fruchtige Birnen abgerundet durch feine Toffee-Anklänge. Lang und trocken das Finish mit einem Hauch von Vanille und Gewürzen, aufwendig und gelungen ist die Präsentation in der Flasche mit dem Lederband.

Kommentar verfassen