LORELEY Weinbar / Neueröffnung in München

Über 500 Weine, davon mehr als 30 im offenen Ausschank

5 packs for champagne, 3 packs for wine, 1 pack for beer: so simpel wie die Zigarettenpreise der Schwarzmarkt-Spelunke „Loreley“ in Billy Wilders Nachkriegsdrama „A Foreign Affair“, die als Inspiration für die gleichnamige Münchner Weinbar diente, gestaltet sich auch die Preisstruktur der dort ausgeschenkten offenen Weine.


Über 30 verschiedene Sorten, von Weiß, Rosé und Rot über Schaumweine und Edelsüßes bis hin zu Raritäten, werden ab Dienstag, den 15.01.2013, in der Marienstraße 18 nahe dem Isartor als Achtel serviert. Bei eleganter Bar-Atmosphäre ist hier das Glas je nach Kategorie für fair kalkulierte 4,- €, 6,- € oder 9,- € zu haben. So können sich Weinconaisseurs und interessierte Einsteiger gleichermaßen austoben und viel probieren.
Die Flaschenweinkarte mit mehr als 500 Positionen umfasst schwerpunktmäßig deutsche, französische und österreichische Gewächse, ergänzt um ausgewählte Weine aus anderen Ländern. So umfangreich die Weinauswahl in der Loreley, so klein und fein das Angebot an weiteren Getränken und Speisen: Guter Kaffee, Brot, Käse und Wurst, ein warmes Tagesgericht und ein heißer Snack – die Selektion erfolgt mit einem kompromisslosen Anspruch an Qualität.

„Klassisch im Look, zeitlos und gemütlich, mit viel Holz, ohne dabei rustikal zu wirken“, so beschreiben die Betreiber Gregor Sturm und Oliver Knick ihr Lokal. Die beiden Köpfe hinter der neuen Weinbar wünschen sich ein gemischtes Publikum in der Loreley. „Ein guter Querschnitt vom jungen, hippen Volk bis hin zum gesetzten Preund Post- Opernpublikum soll sich bei uns neben- und miteinander wohl fühlen. Besonders über Menschen aus der Kulturszene freuen wir uns, denn das ist ja unsere Heimat.“

Sturm, der schon zu Schulzeiten mit Wein handelte und nach Umwegen Architektur und später Bühnen- und Kostümbild studierte, war zuletzt freischaffend an den Kammerspielen München, der Semperoper Dresden und vielen weiteren namhaften Häusern tätig. Knick kam über seine Tanz- und Schauspielausbildung zum Theater und arbeitete bis dato freiberufl ich als Bühnenkünstler, Opernregisseur und Yogalehrer. Weit herumgekommen in der Welt, bereichern die beiden Unikate jetzt ihre Heimatstadt München mit einer einzigartigen Weinauswahl, einem neuen Ort zum Wohlfühlen sowie viel Charme und Persönlichkeit hinter der Bar.
Loreley Weinbar
Marienstraße 18
80331 München
Tel.: 089 33 24 35
bar@loreley.me
Keine Reservierungen.
Öffnungszeiten: Di – Do 17-01 Uhr, Fr- Sa 14-03 Uhr.

Kommentar verfassen