Moosbeernocken

Was sind eigentlich Moosbeeren? Man versteht unter Moosbeeren auch Heidelbeeren oder Blaubeeren die mühsam und mit viel Liebe von Hand gepflückt werden. Das sammeln mit einem Rechen ist in den meisten Ländern verboten, denn durch das rechen werden die Pflanzen beschädigt und im nächsten Jahr ist der Ertrag nicht mehr so gut.

Wenn man vor hat Moosbeeren zu pflücken, sollte man auf jeden Fall ein kleines Gefäß mitnehmen (Eimer, Flasche) denn im Stoffbeutel würden sie zu schnell zermatscht sein und die Farbe würde man nicht mehr aus dem Stoff herauswaschen können, dies gilt auch für versaute Kleidungsstücke.

Aber wie funktionieren jetzt Moosbeernocken eigentlich?

Zutaten:

500 g Moosbeeren
250 g Mehl
3 Eier
0,5 l Milch
1 Prise Salz

(Geheimtipp: 30 g braun zerlassene Butter, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 1 Schuss spritziges Mineralwasser)
In die Milch langsam das Mehl und das Backpulver einrühren, dann die Eier einzeln einschlagen, die restlichen Zutaten dazugeben. Es soll ein geschmeidiger Teig entstehen, der schwer vom Löffel fließt.
Die Moosbeeren in den Teig geben und in Nocken in viel Butter ausbraten.
Mit Zimtzucker bestreuen und servieren!
Optisch ist es nicht sehr attraktiv, aber sie werden sehen wie die Gäste von der Nachspeise überrascht sind, denn sie ist auf jeden Fall schneller verschlungen als die Beeren gepflückt sind.
Guten Appetit!

2 thoughts on “Moosbeernocken

  1. Verena
    25. August 2010 at 22:38

    Wow..die sehen lecker aus.
    Eine echte Kindheitserinnerung!!

  2. 25. August 2010 at 22:38

    Freut mich wenn es dir gefällt. ;)

Kommentar verfassen