Muchele (Italien, Südtirol, Meran)

Lässiger Chic im Hotel Muchele, Burgstall bei Meran
Die drei jungen Ganthaler-Schwestern, deren Großeltern einst das Hotel erbauten, führen das Haus
mit Herz, Knödelkursen und eigenem Feinkostladen.

Priska, Anna und Martina Ganthaler - Hotel MucheleHier trifft Architektur auf Tradition. Zum Glück ist das Muchele klein und es gibt nur 40 Zimmer und  Suiten. Das charmante, mediterran anmutende Vier Sterne Superior Wellnesshotel liegt auf der Sonnenseite, nur fünf Kilometer von Meran entfernt und besticht neben frischem Design mit bodenständiger Menschlichkeit. Überhaupt spürt man im ganzen Haus eine lässig-elegante, ungezwungene Atmosphäre. On top glänzt das Muchele mit dem Moroso-Penthouse, designed by Patricia Urquiola, sowie mit einzigartig gestalteten Veranda- und Terrassensuiten. Einige von ihnen haben Whirlpools oder Openair-Duschen, alle eine Art luftige Spitzenvorhänge aus Eisen. Relaxen lässt es sich im Anna Spa mit dem 21 Meter langen Außen- und Innenpool, in der Private Spa Suite oder beim Spezial-Peeling auf der Basis von hausgeröstetem Kaffee, dem „Kuntrawant-Wunder“.

Aufmacherbild Hotel Muchele - Suite EckeEin Erlebnis für alle Sinne bietet auch die Moroso Hotelbar. Der farbenfrohe Bar- und Loungebereich wurde vom italienischen Designlabel Moroso im Retro-Look der Sechziger Jahre gestaltet.

Hotel Muchele -Moroso-Bar klein
Vor Kurzem wurde die Muchele-Küche von 1952 zu neuem Leben erweckt. Am „Kuchltisch“ sitzen die Gäste und dürfen Chefköchin Evelin Frank zusehen, Rezepte erfragen und sich von sieben köstlichen Gängen überraschen lassen. Die Weinbegleitung stellt Gastgeber Hansjörg Ganthaler selbst zusammen und dabei bietet sich die Gelegenheit, die reiche Sortenvielfalt Südtirols zu erschmecken. 600 Etiketten lagern in der schicken Lehm-Vinothek des Muchele, das übrigens zu den Gründungsmitgliedern der Vereinigung „Vinum Hotels“ zählt.

Muchele - Esszimmer 8Neuester Streich im Muchele: das Esszimmer im Moroso-Design. Natürlich ist hier alles sonnenhell, kunterbunt und ausgesprochen lebensbejahend. Schon beim Frühstück mit regionalen und hausgemachten Produkten (die in Wandregalen zu bewundern und für daheim zu kaufen sind),
gehen die Mundwinkel hoch. Boden und Wand bestehen aus einheimischem Porphyr, dem man im
gesamten Hotel begegnet. Und von der Decke verbreiten „die hängenden Gärten vom Muchele“
Lebensenergie. Platz nehmen die Gäste stilrein in einem von vierzehn von Patricia Urquiola selbst
designten Stühlen. Ausgesprochen beliebt: Die neuen Redondo-Couches – hier sitzt man
nebeneinander an einem tiefen Tisch. Apropos Tisch: Der Hingucker im neuen Esszimmer ist der
sechseckige „Muchele Esstisch“ für drei „fremde“ Paare.

Hotel Muchele - Veranda Suite rosa
Und im Feinkostladen zum Hotel – „Cuvée – Wein und Dinge die wir lieben“ – kredenzt Priska
Ganthaler kulinarische Nischenprodukte höchster Qualität aus kleinen Familienunternehmen. Ganz
nach dem Motto: einmal den Stiefel rauf und runter – und dann von jeder Region nur das Beste!

Das Muchele ist irgendwie anders, bunt und ein echter Südtirol-Geheimtipp.

HOTEL MUCHELE
Maiergasse 1, 39014 Burgstall bei Meran, Südtirol, Italien
Telefon: +39 0473 29 11 35
info@muchele.com
www.muchele.com
PR: girasole/münchen

Zugehöriger Artikel:
http://www.dinnerscout.de/poggio-antico-marken-italien/