München im Goldrausch

Das etwas andere Wasser aus Kanada bekommt man jetzt im Restaurant “gize” am Viktualienmarkt. Wie weit ist es jetzt schon? Wir Münchner haben doch wirklich ein super Grundwasser und noch dazu eine Menge Mineralwasser. Na gut, wer will kann sich sein Wasser auch noch durch die GRANDER-Technik oder durch geschliffene Steine aus der Isar auffrischen. Aber wer braucht bitte ein Wasser, dass durch Gold gefiltert wird? Sehr wenig Menschen machen sich Gedanken wie Wasser wirklich schmeckt, wie sollten diese dann den Unterschied zwischen Gold gefiltert oder normaler Enteisung, Enthärtung, Entsalzung und die neutrale Einstellung des pH-Wertes, kennen? Aber wie damals schon der Monaco Franze gesagt hat “am schlimmsten ist das Münchner Publikum, das jeden ….. zum Himmel nauf lobt”.

Die gelungene Eröffnungsfeier des Restaurants “gize” zeigt uns doch, dass München selbst in der Wirtschaftskrise im Goldrausch ist. Ein schöner Nachbericht ist unter www.ganz-muenchen.de zu finden.

Das einzige, was uns natürlich interessieren würde ist wie sind die Köche aus Kanada, die jetzt für uns Münchner sieben Wochen lang kulinarische Highlights aus der kanadischen Spitzenküche zaubern? Vielleicht schaffen wir es oder Sie uns einen Bericht zu senden, denn mit Lichtinszenierungen des italienischen Licht-Künstlers Mario Nanni soll es nun ein Dialog der Sinne werden.

Das Restaurant in der Münchner Blumenstrasse 1a hat vom 20.05.2010 bis zum 03.07.2010 mittwochs bis samstags in der Zeit von 19.00 bis 23.00 Uhr geöffnet.

TN

Kommentar verfassen