NATURAL BORN GRILLER, mit Andi Schweiger

Grillen ist die männlichste aller Zeitreisen in Sachen Nahrungsaufnahme. Ursprünglicher und authentischer, als Fleisch und Fisch über dem offenen Feuer zuzubereiten, geht es wohl nicht. Auch wenn unsere Vorfahren bei ihrer Mammutkeule freilich noch auf feine Saucen und würzige Marinaden verzichten mussten, eines hat sich bis heute nicht verändert: Echte Grillfans brutzeln noch immer mit Kohle oder Briketts. Denn Elektro- oder Gasgrills sind zwar praktisch, sorgen aber eben nicht für den charakteristischen Geschmack und schon gar nicht für das typische Urzeit-Gefühl. Wie auch immer: Wir haben unseren LIVING&style Experten, Sternekoch Andi Schweiger, bei uns im Garten an den Grill gestellt und um sachdienliche Tipps für einen niveauvollen, gesunden und lauschigen Grillabend gebeten.

Süßkartoffel in Alufolie (pro Person)
1-2 Stück Süßkartoffeln
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
Meersalz, Alufolie

Die Kartoffeln einzeln einpacken und ca. 45 Minuten in der Glut oder auf dem Gitter garen. Mein Tipp, um den Garpunkt festzustellen: Mit einen Holzspieß zur Kontrolle in die Süßkartoffel stechen.

Aioli
3 Eigelb
1 Tl Senf
1 Tl weißen Essig
1 Prise Salz
350 ml Olivenöl (mild)
2 Zehen Knoblauch (geschält)
1 Stück Kartoffel gekocht

Bis auf das Öl alle Zutaten in eine Schüssel geben und unter rühren das Öl langsam zugeben, bis sich eine sämige Masse entwickelt (Mayonnaiseherstellung). Den Knoblauch in kleine Würfelchen schneiden und mit Salz bestreuen. Nun mit dem Messerrücken den Knoblauch mit dem Salz zerreiben. Den Knoblauch zu der Mayonnaise geben und die gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse ebenfalls dazugeben, ordentlich vermengen und gegebenenfalls nochmals mit Salz abschmecken.

Entrecote (pro Person)
ca. 200 g Entrecote

Fleisch salzen, nicht pfeffern, da Pfeffer verbrennt. Fleisch kann man nicht nach Zeitangaben grillen, entweder man kann fühlen wie weit das Fleisch gegart ist, oder man arbeitet mit einem Temperaturfühler. Bei einer Kerntemperatur von 54 °C ist Ihr Entrecote medium. Und erst dann kann nach Wunsch gepfeffert werden.

TIPPS:
• Kardinalfehler Nr. 1 beim Grillen: mit einer Gabel in das Fleisch stechen oder mit einem Messer anschneiden.. Aus den Einstichstellen tropft der aromatische Fleischsaft in den Grill, das Fleisch wird trocken.

• Den Rost vor dem Grillen leicht einölen, damit nichts anklebt – mit hitzestabilem Öl wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Oder: Eine Speckschwarte über den Rost reiben.

• Fertig gegrillte Fleischstücke nicht auf dem Grill warm halten, sonst trocknen sie aus. Besser: in Alufolie verpacken.

• Fleisch nach dem Grillen ein paar Minuten ruhen lassen, dann wird es saftiger und weicher.

Schweiger2 , Restaurant Showroom
Lilienstraße 6, 81669 München, Telefon (089) 444 290 82
info@schweiger2.de, www.schweiger2.de
Montag – Freitag 18 – 1 Uhr, Samstag: Kochkurse und Events auf Anfrage, Sonn- und feiertags: Ruhetag

In Zusammenarbeit mit LIVING&style. Fotos: Dominik Münch

Kommentar verfassen