Olio 2006

Olio2006.jpg

Zum vierten mal ist am 13. Mai und 14. Mai die Olio 2006 auf der Praterinsel in München. Die Veranstaltung wird vom “DER FEINSCHMECKER” organisiert und ist eine Endverbrauchermesse. Für 6,– Euro Tageskarte kann sich jeder im Punkto Öle informieren. Es werden wieder die besten Olivenöle 2006 mit dem OLIO AWARD 2006 ausgezeichnet.

Die Messe war für mich sehr interessant, denn ich bin erst einmal rein und hab mir gedacht wie viele Öle kann man als ganz normaler Mensch probieren, ohne dass man durcheinander kommt. So habe ich mir erst einmal bei Hoger Stromberg an der Kaffee Bar einen Espresso und ein Wasser geholt.

1_stromberg.jpg

Mit vollem Elan und voll gefüllter Pressemappe laufe ich nun mit Verena los und probiere, prüfe, vergleiche. Nach der 3-4ten Probe kommt in mir das … mediterane Gefühl hoch.. Oliven, Oliven Haine, Familiengeschichten, die mich inspirieren die mir sagen, ich muß in den Süden, egal ob nach Spanien, Italien, Griechenland. Ich könnte auch von den Winnern 2006 erzählen, aber darüber erzählt doch jeder. Ich erzähle von dem Erlebnissen, die ich von der Messe habe.
Zunächst komme ich an den Stand von Essig & Oel Compagnie ( www.essig-oel.de ), fotografiere und ein junger Mann spricht mich freundlich an. Nach einer Weile werde ich von einem älteren Mann befragt, was ich eigentlich fotografiere? Nun, für die Dolce Vita oder für dinnerscout.de das ist nicht wichtig, die Leute sind nett und die Produkte super aber schaut doch einfach im Laden direkt gegenüber der Schrannenhalle vorbei und überzeugt Euch.
Danach gehe ich weiter, die TV-Kritiker Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer vom WDR sind auch da, mal schauen was die darüber erzählen…

2_olio.jpg

Mein nächster Stand ist der von Stefan Hohlenburger, den ich nur durch Erzählungen kenne, er vertritt sein Öl und seinen Weinhandel. ( www. culinarum.de ), exklusive Ware die man bei ihm beziehen kann. Eine der drei großen Strecken des Piemonts, aber nicht nur dies ist es, was er vorweisen kann, er und Reinhard Angerer ( www.ess-art.de ) bekochen jeden Tag Großindustrie. Diese tägliche Kreativität ist immer wieder herausfordernd, dennoch schaffen die Zwei die Balance zwischen “täglicher Mittagsabfütterung” und kulinarischer Erlebnisreise.

3_olio.jpg

Weiter in meinem Takt rund um die Veranstaltung. Ich komme zu einem italienischen Familienbetrieb, die Geschichte ist so wie man sich es vorstellt. Ein Sohn übernimmt den elterlichen Betrieb und baut den Vertrieb auf. Nur so am Rande, wenn ich so toll italienisch könnte wie der Herr, der vor mir steht… dann wäre ich super glücklich. Aber es gibt auch stolze “Italiener” nun rundum gute Leute.

4_olio.jpg

Wie probiert man eigentlich Olivenöl, Olivenöl steht auf dem Tisch in einem Weinglas abgedeckt durch einen Deckel, damit die Aromen nicht weichen können. Der Tester selber bekommt einen kleinen Becher, den er in der Hand etwas erwärmt, danach wird Geruch und Geschmack getestet. Auf die Farbe kommte es nicht unbedingt an.

5_olio1.jpg

Die Unterschiede werden von Öl zu Öl interessanter, Herr Mario (Oleificio Santangelo) erzählt mir wie schlecht die deutschen Richtlinien für EXTRA Vergin Öl sind. Teilweise werden minderwertige Öle gestreckt und bei uns als Gutes Extra Vergin Öl verkauft. Also ich werde mir nur noch wirklich gutes Öl holen.

7_olio.jpg

Wie ich weiterlaufe komme ich zu REINA Herrn José Reina Díaz, eine helle durchsichtige Flasche mit der Aufschrift N-1, goldgelb, leichter grünlicher Schimmer so sieht es aus. Herr Reina beschreibt mir das es durchaus möglich ist ein Olivenöl länger zu lagern. Es ist wie bei einem guten Wein. Wenn es ein schlechter Wein ist braucht man ihn auch nicht lagern denn dadurch wird er auch nicht besser. Ja so ist es auch mit Öl. Zuhause angekommen habe ich dann so eine Lust auf probieren und testen bekommen, dass ich mir gleich einen schönen Salat und ein gutes Entrecôte angerichtet habe, ein Glaserl Wein dazu und das beste… man nimmt dabei auch noch ab.

8_olio.jpg

Zum Ausgang begrüße ich noch Hoger Stromberg, er hat auf der Messe im OLIO-Bistro aufgetischt und am Abend mit Veronelli ein Degustationsmenue im Restaurant/Bar/Lounge G-Munich präsentiert. Was mit Sicherheit ganz interessant war, ich konnte es leider nicht testen.

6_olio.jpg

Auf jeden Fall hat “Der Feinschmecker” ein tolles Event organisiert.

Olio2006_1.jpg

Informationen darüber bekommt Ihr unter: (http://www.der-feinschmecker-club.de/go/olio2006 )

Schöne Grüße Thomas
scout_thomas.jpg

6 thoughts on “Olio 2006

  1. Oma Manti
    14. Mai 2006 at 22:38

    Hatte heute schon Gelegenheit, die feinen Unterschiede von Olivenöl im kleinen Kreis festzustellen. Es ist fantastisch, wenn man das Öl probieren und schmecken kann. Man muss wirklich mal auf so eine Messe gehen, um für die Zukunft gutes Olivenöl kennen zu lernen.

  2. Oma Manti
    15. Mai 2006 at 22:38

    Thomas, das hast so gut geschrieben, so dass man das Gefühl beim Lesen hat, als wäre man dabei gewesen. Super!

  3. 15. Mai 2006 at 22:38

    Grazie für die tollen Eindrücke von der Olio 2006, ein kleiner Trost für Leute wie mich, die nicht hinkonnten. Dann eben direkt zum Erzeuger, oder?

  4. 15. Mai 2006 at 22:38

    Dann freu ich mich auf die kleine Probe bei Euch daheim ;-)

  5. 16. Mai 2006 at 22:38

    Logisch, ab jetzt nur noch der Erzeuger per Internet oder gleich hinfahren. Ein gutes Öl ist sooooo lecker…

  6. Ulrike
    23. Mai 2006 at 22:38

    Der Artikel ist super, mir geht es wie Sebastian, ich war leider auch nicht dort. Hab im Vorfeld nichts davon mitbekommen ich blindes Huhn.
    Wie erfährt man den vorher von solchen Veranstaltungen? Habt Ihr vor so etwas im Vorlauf als Infoquelle auf Eure Seite zu stellen? :-)

Kommentar verfassen