Ristorante Cupido

Vom Ristorantino zum Ristorante

Versteckt in einer kleinen Seitenstraße im Lehel begeisterte das winzige Ristorantino Cupido seit vielen Jahren Feinschmecker und italophile Gäste. Für Giuseppe Campo hat sich nun die Möglichkeit geboten nur wenige Schritte entfernt sein Ristorantino zum echten Ristorante zu machen und den Gästen mehr Platz und einen feineren Rahmen zu bieten. Die Kunst der italienischen Küche wird weiterhin von derselben Küchencrew geboten. Seit dem 12. September heißt es jetzt in der ruhigeren Ecke der St.-Anna-Straße wieder Bon Giorno und Guten Appetit. Das Ristorantino in der Bruderstraße 8 betreibt Giuseppe Campo weiter als Pizzeria Cupido.
Es hatte sich in den acht Jahren bei den Feinschmeckern, Künstlern und Businessmenschen herumgesprochen, dass in diesem kleinen unscheinbaren Ristorantino gegenüber der Eisbachwelle beste und authentische italienische Kochkunst geboten wird. Das Ristorantino wurde Giuseppe Campo dann irgendwann zu klein. 20 Plätze waren für die Gäste an manchen Abenden einfach zu wenig. Dass er deshalb immer wieder Gäste vertrösten musste, hat dem in München geborenen Italiener gar nicht gefallen. Da passte es, dass er nur wenige Meter entfernt das Ristorante Facile übernehmen konnte. Nach einigen Renovierungsarbeiten hat das Ristorante Cupido seit Mitte September geöffnet.


Familiäre Atmosphäre in einem puristischen Rahmen

Fünfzig Gäste können jetzt in dem L-förmigen Gastraum – eigentlich sind es zwei Bereiche, die durch die kleine Bar getrennt werden – auf Designerstühlen von Tonon aus Verona Platz nehmen und die klare puristische Linie auf sich wirken lassen. Die Wände sind in einem modernen ruhigen Grün gehalten, den Boden bedecken helle Fliesen und im Hauptraum hängt ein meditatives Bild vom Meer in tiefblauer Nacht an einer graphitgrauen Wand.

Und trotzdem ist es gemütlich. Das liegt vor allem daran, dass die familiäre Atmosphäre des kleinen Ristorantino von Giuseppe Campo und seinem Service weiterhin gepflegt wird. So kann es schon einmal sein, dass sich die alten Stammgäste kreuz und quer über die Tische unterhalten und bei aller Eleganz das Ristorante Cupido nie einen hochnäsigen Touch hat. Denn neben den zahlreichen Gästen aus den Vorstandsetagen und der Politprominenz, die gerne in das Cupido kommen, sollen sich auch die ganz „normalen“ Leute wohl fühlen.

„Jeder Gast ist ein König“ ist das Credo von Giuseppe Campo.

Italienische Kochkunst für jeden

Hier steht nicht „Sehen und Gesehen werden“ im Vordergrund, sondern die „Arte di Cucina Italiana“. Hochgelobt seit vielen Jahren bietet das Cupido eine traditionelle und raffinierte Küche. Neben der kleinen Standardkarte gibt es zweimal in der Woche eine neue nach der Saison ausgerichtete Karte. Jetzt im Oktober beispielsweise spielt der Kürbis eine große Rolle und im November die weiße Trüffel. Dann gibt es ein Rinderfilet in einem hauchdünnen, krossen Speckmantel mit weißer Trüffel auf Wildrapsblüten, gratiniert mit Parmesan € 42,90.

Ein Auszug aus der Karte liest sich etwa so: Avocadotorte mit Flusskrebsen auf Rote Beete Carpaccio € 12,90 – ein Gericht nach dem man süchtig werden kann. Dann Risotto mit Kürbis, geschmolzenem Parmesan und schwarzem Trüffel € 14,90 und als Hauptgang entweder ein Perlhuhn in Salbeisauce mit Steinpilz-Bratkartoffeln € 19,90 oder ein Goldbrassenfilet in Kartoffelkruste auf Kürbis und schwarzem Trüffel € 21,90. Als süßer Abschluss noch flambierte Feigen auf Mascarponecreme € 7,90 und man ist sich sicher, wieder einmal einen hervorragenden Abend im Cupido verbracht zu haben.

Eine Spezialität ist der Seewolf in Salzkruste € 49,- für zwei Personen.

Mittags bietet das Ristorante Cupido zwei täglich wechselnde Businesslunchs an.

Vorspeise und Pasta € 9,80 und Vorspeise mit Fisch- oder Fleischgericht € 14,90.

Das Ristorante Cupido soll bezahlbar sein. Wir wollen „auf dem Boden bleiben“, sagt Giuseppe Campo und  freut sich dabei umso mehr, wenn Gästen ihn mit italienischen Sternerestaurants in München vergleichen.

Dass in einem italienischen Restaurant erlesene Weine nicht fehlen, ist selbstverständlich. Im Ristorante Cupido gibt es sie auch offen. So ist der Amativo von Cantele nicht nur als Flaschenwein für € 42,90, sondern auch glasweise 0,2l € 13,- zu genießen. Ein Gavi di Gavi oder ein Lugana Pievecroce sind für je € 6,90 das Glas zu haben.

Ungewöhnlich ist eher, dass ein im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnetes Bier aus einer kleinen Brauerei in Rosenheim ausgeschenkt wird. Der Flötzinger Bräu hat nämlich in diesem Jahr nicht nur den Bundesehrenpreis bekommen, sondern wurde auch mit dem World Beer Award für sein Helles nach Münchner Brauart belohnt.

Grappe wie der Corbaia, typische Digestifs und Espresso aus Venezien bilden den Abschluss.

Im Sommer ist dann die ruhige und sonnige Innenhofterrasse mit fast 40 Plätzen geöffnet.

„Per la gioia di vivere…“

Adresse:

  • Ristorante Cupido
    St.-Anna-Str. 31
    80538 München
    Tel. 089/ 21667721
    www.r-cupido.de
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa 11:30 – 14:30 und 18:00 – 23:00; Sonntag Ruhetag / Feiertage geöffnet

Kommentar verfassen