Walter Skoff´s Eröffnung seines Restaurants (Steiermark)

Weingut Walter Skoff
Eckberg 16
A-8462 Gamlitz, Südsteiermark, Österreich
Tel. ++43/3453/4243
weingut@skoff.com

Nach ca. 4 Stunden Fahrt kommen wir aus dem verregneten München in der Steiermark an. Nach dem letzten Tunnel strahlt uns die Sonne entgegen und wir freuen uns auf den heutigen Tag bei Walter Skoff. Nach der Ankunft werden wir freundlich empfangen und uns die ersten Weine aus der Classic Serie zur Probe gereicht. Angefangen mit dem leichten Welschriesling bis hin zum Chardonay bekommen wir schon die ersten Eindrücke von seinen Weinen. Leicht beschwingt und gut gelaunt beziehen wir unser Zimmer. Um 15:00 beginnt die Fahrt in die Weinberge. Nach einer Fahrt auf der kurvigen Weinstraße erreichen wir den ersten Weinberg, der Blick auf die grünen Hügelketten bietet uns eine atemberaubende Aussicht. Das ist es, “frischsaftig steirisch”, die grünen Rebstöcke und die Sonne zeigen uns das Land der Obstbauern, welches zum Land der Winzer geworden ist, von seiner besten Seite.

skoff1.jpg

Walter Skoff bringt uns zu seinen ersten Weinreben, dort am steilen Hang sind die Reben seines preisgekrönten Sauvignon blanc. Die Bodenbeschaffenheit ist Muschelkalk mit leichten Einschlüssen von Ton, vulkanischem Sand und Schiefer, die das Urmeer vor Zeiten hierhergebracht hat. Er betont, das er die Tradition des Anbaus der Reben an seinen Sohn weitergegeben wird und dass er auch darauf besteht, diesen Boden so zu lassen. Das Weingut Skoff hat ca. 40 ha und damit 160.000 Rebstöcke, es versteht sich von selbst, wie viel Arbeit das bedeutet.
Wir fahren weiter die Weinstraße entlang und kommen zu einer zweiten Lage von ihm, dort zirpen die Grillen, die Luft ist mild und warm, eine aufallende Ruhe stellt sich bei allen Leuten ein. Wir genießen es und lauschen den Geschichten von Walter Skoff.
Auf dem Weg zurück hören wir lustige Jagdgeschichten und freuen uns schon auf das Abendessen.

skoff2.jpg

Jetzt sind wir im Herzen des Weingutes, wir gehen in die kaskadenförmigen alten Kellergewölbe an schönen Holz- und Barriquefässern vorbei zu den alten Lagenweinen. Immer wieder kommt das Thema Dreh- oder Korkverschluß zur Sprache. Dies ist nicht nur in Deutschland eine große Diskussion, sondern auch in der Steiermark. Wolfgang Krinninger erklärt uns, dass für die jüngeren Weine, die ihre Trinkreife schon in den frühen Jahren haben, der Schraubverschluss der optimale Schutz vor Sauerstoffzutritt ist. Für die Weine, die in der Flasche weiterreifen sollen, bleibt nach wie vor der Naturkork der optimale Verschluss . Nach ausgiebigen Diskussionen im kühlen Keller gehen wir wieder nach oben und führen unsere unterbrochene Weindegustation mit den Lagenweinen fort.

Nach einer frischsaftig steirischen Ansprache und Begrüßung durch Herrn Walter Skoff, geht es mit dem Degustationsmenü los.

Mousse von der geräucherten Bachforelle mit Lachskaviar, dazu bekommen wir einen 2005 Muskateller, danach eine Parmesanschaumsuppe mit Trüffelöl und Perlhuhncrostini.

skoff3.jpg

Anschließend Soufflé vom Steinbutt auf Chardonnayschaum mit Ofentomaten. Hierzu immer passend, Chardonnay, Sauvignon blanc, Grauburgunder, und Morillon Grassnitzberg. Wir unterhalten uns angeregt mit Kollegen (www.grazer.at) und diskutieren über die Gegend, den Wein und wie sich die Steiermark gewandelt hat. Es besucht uns Herr Skoff und erzählt uns Geschichten rund um den Buschenschank und dem neuen Konzept seines Restaurants und das es noch nicht wirklich eine Bezeichnung für diese Kombination gäbe. Ich mache ihm den Vorschlag, sein Lokal doch RestoSchank zu nennen, und wir am Tisch finden es eigentlich ganz gut. Mal schauen was sich daraus entwickelt, ich würde mich freuen wenn es verwendet würde.

skoff5.jpg

Zur Auflockerung bekommen wir ein Zitronen-Basilikumsorbet mit Zwetschkenbrand bei dieser Kombination explodieren die Geschmacksnerven (super). Danach wird uns noch mit einem Zweigelt ein rosa gebratenes und geschmortes vom Milchkalb auf Petersilienpüree und jungen Karotten serviert. Das Fleisch ist zart und weich (ein Traum). Als wenn die Küche es wüßte kommen meine Abschlußlieblinge… Schokoladen dreierlei oder Variationen von der Schokolade mit Mandelschaum. Hierzu brauchen wir nun einen Espresso und bekommen auch noch den vom Opa Skoff mit Liebe hergestellten Kriecherl. Kurzum, ein absolut gelungener Abend, der sich mit einer wohligen Weinseeligkeit um 3 Uhr früh zu einem Ausflug in eine wunderschöne Weingegend abschließt und ich träume noch ein wenig von dem guten Essen.

Am nächsten Tag müssen wir leider mit voll beladenem Kombi wieder zurück nach München.
Vielen Dank an Walter Skoff und sein perfekt und äußerst gut geschultes Team.

Bis bald Thomas
scout_thomas.jpg

3 thoughts on “Walter Skoff´s Eröffnung seines Restaurants (Steiermark)

  1. Erna und Georg
    4. Juni 2006 at 22:38

    Lieber Thomas,
    die Weinprobe bei Dir und die Erklärungen über das Weingut und der Gegend war sehr interessant, leider etwas zu kurz.
    Die Weine schmecken wirklich hervorragend.
    ” Nix wie hin ”
    Gruß
    Erna und Georg

  2. Oma Manti
    4. Juni 2006 at 22:38

    Auch wir haben Deine kurze aber interessante Erklärung und Weinprobe genosssen und uns auch ein paar Flaschen mitbringen lassen. Super, man könnte fast meinen, Du würdest dafür bezahlt.

  3. 4. Juni 2006 at 22:38

    sehr schöner Artikel, aber hast Du die Kamera auf sw eingestellt???
    Grüße Flo

Kommentar verfassen