Tramin

Lothringer Straße 7
81667 München
089 44454090
www.tramin-restaurant.de

Raffinesse & Coolness sind hier Programm. Als ich den kleinen Raum des Tramin betrat, war ich erstaunt, was man mit wenigen Stilmitteln doch alles so anstellen kann. Holzlöffel aneinandergereiht als Fenster- und Wanddekoration, Wände schlicht dunkelgrau verputzt, massive Eschentische, weisse Stühle. Hier lenkt nicht so vieles vom eigentlichen ab.

Das Tramin hat sich in kurzer Zeit zum Geheimtipp in Münchens Gastroszene entwickelt. Kein Wunder, denn hier sind Handwerker am Start, die die gesamte Palette beherrschen: Holger Baier, vielen noch als Sommelier aus dem Kleinschmidtz und Nektar bekannt, Dirk Zeilmann, Ex- Barchef von Nektar und Ksar sowie Küchenchef Daniel Schimkowitsch, der bei Sternekoch Christian Jürgens (Restaurant Überfahrt, Rottach) seine Erfahrung gesammelt hat. Ein kreatives, flottes Team in Schwarz das überzeugt.

Auch hier grüßt die Küche mit einem Kokosschaumsüppchen, somit begann der erste Eindruck vielversprechend, das hielt dann auch bis zum Schluss:

Inka-Zato, Jakobsmuschel, Topinambur und Amarinth (EUR 13,50)

“Teriyaki Prime” US Beef mit Avocado und Teriyaki (EUR 14,50)

Bretonische Felsenbarbe mit Gurke,Radieserl und Pistou (EUR 16,50)

“Spanischer Eicheljäger” dahinter verbirgt sich ein Rückenstück vom Iberico-Schwein mit Abensberger Spargel, Morcheln und Cashewnüssen (EUR 29,80)

“Königsberger” Kalbsstelze, bei der das Fleisch senkrecht angerichtet wird und neben dem ausgehöhlten mit Mangold-Gemüse gefüllten Knochenstück ein tolle Symbiose ergibt (EUR 26).

Betti’s rote Passion, Rote Beete, Pistazie und Passionsfrucht.

Und zum Café ein paar Dolce, hier sieht man gleich, was Küchen-Handwerk bedeutet…

Dinnerscout ist schon auf die Bewertungen der großen Punkte- und Sterneverteiler gespannt.

Viel Spass beim puren Genuss.

FW

Kommentar verfassen