WANDERBILD Spitzenköche für Afrika

„Spitzenköche für Afrika“ ist ein in seiner Form einzigartiges gastronomisch-kulinarisches Hilfsprojekt.


Auf die Initiative von Spezialitätengroßhändler Ralf Bos aufbauend und mit einer fulminanten PR-Aktion Fernsehwette mit Eckart Witzigmann startend, hat es hervorragende Bedingungen, um nachhaltig und im großen Stil finanzielle Unterstützung für die „Menschen für Menschen“ – Aktion von Almaz und Karlheinz Böhm zu gewährleisten.

Durch die Krefelder Künstlerin Alla GrAnde erhält die Aktion auch eine künstlerische Dimension. Durch die von ihr angefertigten Porträts, die einander sukzessive zu einem gewaltigen überdimensionalen Vries ergänzen sollen, werden Gastronomie und Kunst in außergewöhnlicher Weise miteinander in Beziehung gebracht. Dadurch erhält das Projekt und erhalten die beteiligten Gastronomen zusätzliche neue Öffentlichkeit: Das wachsende Vries, das als eine Art Wanderausstellung auf Reisen gehen soll, fungiert überall dort, wo es gezeigt wird, als eine Art „Botschafter“ für das gesamte Projekt.

Um dieser einzigartigen Verbindung von Kunst, Gastronomie und Hilfsprojekt Nachhaltigkeit zu verleihen, stellt ein Buchprojekt (bzw. ggf. eine Buchserie) das adäquate Medium dar.

In diesem Buch sollen die am Projekt beteiligten Köchen und Köchinnen vorgestellt und von ihnen angefertigten Porträts von Alla GrAnde präsentiert werden.

Ein solches Buch schafft – durch entsprechende Präsentationen in den Medien – eine weitere Schiene der Vermarktung, die dem Gesamtprojekt zugute kommt. Es kann in den beteiligten Gastronomiebetrieben ebenso zum Kauf angeboten werden wie in den Museen, die die Wanderausstellung zeigen, aber auch im Buchhandel erworben werden.

Inhaltlich verbindet das Buch – und das macht es auf einer weiteren Ebene zu etwas ganz Besonderem – Kunst und Kulinarik, indem es einerseits, gleichzeitig aber auch jeder vorgestellte Koch/jede Vorgestellte Köchin ein besonderes Rezept beisteuert, so dass das Buch auch wie ein Kochbuch genutzt werden kann. Von jedem verkauften Buch wird ebenfalls ein gewisser Betrag dem Projekt zugute kommen.

So bildet es – auch über das Ende der Wanderausstellung hinaus – eine bleibende Erinnerung. Für die beteiligten Köche schafft es zudem einen zusätzlichen Anreiz der Beteiligung, weil sie sich in diesem Kontext werbewirksam präsentieren können.

Text von Dr. Rita Mielke

Kommentar verfassen